Schmierstoff ABC

    Bei höheren Temperaturen (bis zu 350 °C) auftretender Verdampfungsverlust eines Schmieröles, besondere Bedeutung bei der Motoren- und Zylinderschmierung. Bei den auftretenden hohen Temperaturen kann ein hoher Verdampfungsverlust gleichbedeutend mit einem gesteigerten Ölverbrauch sein und zu einer Änderung der Eigenschaften des Öles führen: DIN 51 581 (Noack Test u. a. Prüfung für Motorenöle: CEC L-40-T-87), Prüfung von Schmierfetten für feinmechanisch-optische Geräte: DIN 58397 T 1.

    gem. DIN 51 506 Schmieröle V, die in Luftverdichtern mit ölgeschmierten Druckräumen ohne Einspritzkühlung verwendet werden. Diese Schmieröle können auch in Luftvakuumpumpen eingesetzt werden, die gegen einen höheren als den atmosphärischen Druck fördern.

    Ölprüfgerät zur Prüfung von EP-Schmierstoffe, bei vier pyramidenförmig angebrachten Kugeln dreht sich die obere, die Belastung kann bis zum Verschweißen der Kugeln gesteigert werden (Schweißlast), die Belastung in N dient als VKA-Wert, als Verschleißkennwert wird nach einer einstündigen Prüfzeit der Kalottendurchmesser der drei Standkugeln gemessen und zur Bewertung herangezogen: DIN 51 350 T 1 / T 2 / T 3

    Zähigkeit, Eigenschaft einer Flüssigkeit, der gegenseitigen laminaren Verschiebung (Verformung) zweier benachbarter Schichten einen Widerstand (innere Reibung, Schubspannung) entgegenzusetzen: DIN 1342, DIN 51550, DIN ISO 3104.